Wird der Tod zu einer heilbaren Krankheit?

Wie wunderbar wäre es, wenn wir nach schweren Unfällen schnell wieder geheilt wären und fehlende Gliedmaßen vollständig nachwachsen würden!

Schon lange blicken wir neidisch auf einige Tierarten, welche diese seltene Eigenschaft zu ihrem biologischen Repertoire zählen.

Es sind die Plattwürmer, denen bekanntlich kein Messer etwas antun kann: Mitten durchgeschnitten, wachsen beide Hälften zu vollständigen Individuen heran.

Erst seit wenigen Jahren konzentriert sich die Forschung wieder auf die Plattwürmern. Doch schon seit Jahrhunderten bewundern die Gelehrten die regenerativen Fähigkeiten diese Lebewesen.

Schon der Naturkundler Peter Simon Pallas berichtete 1766 von den einmaligen Eigenschaften der Plattwürmer zu berichten wusste. Andere folgten ihm und vertieften die Forschungen.

Kennen Plattwürmer das Anti Aging Geheimnis?

Thomas Hunt Morgan untersuchte zu Beginn des vorigen Jahrhunderts die Regenerationsfähigkeit jener Tiere und führte zahlreiche Experimente durch. Auch kleinste Schnipsel, die keinerlei Organe mehr enthielten, konnten Darm, Augen, Ohren oder Gehirn nachbilden.

Das Wachstumspotenzial der Plattwürmer scheint grenzenlos. Selbst aus einem 279 Mal kleineren Stück aus der Seite eines Exemplars wuchs ein komplettes Lebewesen heran. Die zunehmende Bedeutung der regenerativen Medizin ließ das Interesse an den Plattwürmern in jüngerer Zeit wieder sprunghaft ansteigen.

Anti Aging

Anti Aging: der Traum von ewiger Jugend

Die moderne Anti Aging Forschung steht vor vielen Rätseln

Zu tun gibt es genug, denn bis heute versteht die Forschung so gut wie nichts von den Mechanismen, die eine derartige Selbstheilung ermöglichen. Sogar die grundlegendsten Vorgänge sind noch unklar. Die Antwort muss in den Genen begründet sein.

Das Spannende an der modernen Forschung: Die Biologen fanden beim Plattwurm mit menschlichen Genen verwandtes Erbgut für Wachstumsfaktoren. Alejandro Sánchez Alvarado von der Universität Utah identifizierte 240 einzelne Gene, die für die erstaunlichen Prozesse von Bedeutung sind.

Alvarado identifizierte auch das sogenannte Piwi-Gen. Wird es bei der gezielten Plattwurm-Verstümmelung künstlich abgeschaltet, so wird auch der regenerative Vorgang gestört, das Tier stirbt. Dabei gibt es für diese Organismen normalerweise keinen Tod. Wenn sie nicht ihren natürlichen Feinden zum Opfer fallen, so würden sie wohl ewig leben. Sie sterben nicht, sie altern nicht.

Das Anti Aging Geheimnis

Nun, zugegeben, ein Plattwurm mit Falten und Bart würde wohl auch komisch daherkommen. Die Mikrobiologin Kerstin Bartscherer vom Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin erklärt, warum die Tiere anscheinend immun gegen das Altern sind:

„Ihre Körperzellen sind ähnlich wandlungsfähig wie die Stammzellen von Embryonen.“

Da es teils genetische Übereinstimmungen mit menschlichem Erbgut gebe, biete die Plattwurm-Forschung ein enormes Potenzial. Die Wissenschaft erhofft sich für die Zukunft wesentliche Erkenntnisse, die auch für die Behandlung von degenerativen Erkrankungen von entscheidender Bedeutung sein könnten.

Nicht, dass sich die perfektionierte Selbstheilung auf den Menschen übertragen ließe und irgendwann einmal amputierte Arme und Beine nachwachsen. Doch hegen Forscher die Hoffnung, Wege zur Heilung von Parkinson oder Querschnittslähmung ebnen zu können.

Doch bis dahin ist noch viel Forschungsarbeit zu erledigen. Und solange keine anwendbaren Forschungsergebnisse vorliegen, geht es für uns darum, den Alterungsprozess zumindest zu bremsen.