Ein (BIO) Apfel am Tag – und der Doktor bleibt fern!

Vitaminmangel beheben - Ein Apfel wirkt Wunder

An apple a day, keeps the Doctor away!

Australische Forscher haben bewiesen, dass Äpfel dazu beitragen, Ihre Blutgefäße gesund zu halten. Doch nicht jeder hat diesen Spruch beherzigt und für sie gilt daher leider: Man fühlt sich so alt wie seine Blutgefäße. Dicht ist dicht, da hilft jetzt auch kein Apfel mehr.

Der Apfel enthält wichtige Vitamine wie

  • Provitamin A
  • die Vitamine B1, B2, B6, E und C
  • Niacin und Folsäure

Ein wichtiger Inhaltsstoff ist das Pektin, das den Cholesterinspiegel senkt, Schadstoffe bindet und wieder ausschwemmt. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Apfelesser seltener an Bronchial- und Lungenkrankheiten leiden.

Besonders gesund beim Apfel: die Schale

Bis zu 70 Prozent der Vitamine sind in Apfelschale oder direkt darunter. Wer Äpfel schält, schält also auch die Vitamine ab. Die Schale ist zudem reich an Eisen, Magnesium, ungesättigten Fetten und bioaktiven Substanzen. Zwischen 5 und 35 Milligramm Vitamin C – je nach Sorte – stecken in der Schale.

Der Apfel ist ein gesundes Hausmittel

Der Apfel ist das Hausmittel bei Durchfall, wenn man einen rohen, mit der Schale geriebenen Apfel isst. Ein gebratener Apfel mit Honig hilft bei Heiserkeit. Ein Apfel vor dem Schlafengehen verhindert Schlafstörungen, ein Apfel am Morgen hilft beim Wachwerden.

Und ein Apfel reinigt die Zähne: Der Apfel hat mit seinen Fruchtsäuren und Ballaststoffen einen stark reinigenden Effekt für die Zähne.

Äpfel verbessern die Cholesterinwerte

160 Frauen bekamen ein Jahr lang 75 Gramm Trockenfrüchte, entweder Äpfel oder Pflaumen. Das Ergebnis: Bei den Frauen, die Äpfeln aßen, sank der Wert des LDL-Cholesterins nach sechs Monaten um 23 Prozent.

Äpfel halten lange satt

Der Ballaststoff Pektin hält den Blutzuckerspiegel lange auf einem gleichbleibenden Niveau. Und solange der Blutzucker nicht in den Keller fällt, verspüren wir keinen Hunger. Dazu kommt, dass ein großer Apfel nur rund 60 Kilokalorien hat.

Äpfel stärken das Immunsystem

Ein weiterer Punkt, warum Äpfel gesund sind: Wer regelmäßig Äpfel isst, versorgt sein Immunsystem mit Vitaminen. Die Frucht versorgt uns mit B-, C- und E-Vitaminen, außerdem noch mit Kalium, Natrium, Magnesium, Calcium und Eisen.

Antioxidantien mit der Kraft des Apfels

Professor Zimlichman von der Universität Tel Aviv hat freiwilligen Teilnehmern mit erhöhtem Bluthochdruck, Blutfett oder Blutzucker Antioxidantien verabreicht, das heißt, es wurden die Vitamine C, E und B, das Mineral Magnesium, das Spurenelement Selen sowie sekundäre Pflanzenstoffe in Kombination gegeben.

Das Ergebnis nach 6 Monaten:

  • Der erhöhte Blutdruck regulierte sich wieder
  • Die Menge des guten HDL-Cholesterins erhöhte sich
  • Der Elastizitätsindex der Arterien stieg ebenfalls
  • Die Adern wurden wieder jung

Wer hätte das gedacht? Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Achtung: Apfel ist nicht gleich Apfel!

Wenn Obst nicht Bio-Qualität aufweist oder als pestizidfrei zertifiziert ist, kann ein erhebliches Krebsrisiko gegeben sein. Die Washingtoner „Environmental Working Group“ stellte fest, dass bis zu 98 Prozent des Obstes mit krebsauslösenden Pestiziden belastet ist. Empfehlung: Verzehren Sie ausschließlich Bio-Obst. Nutzen Sie die Gesundheitskraft von Apfel und Co. – aber verzichten Sie auf Pestizid-Bomben. Ihrer Gesundheit zuliebe.

Gesundheitsvorsorge mit Äpfeln?

Mancher Leser wird sich jetzt vielleicht denken: „Eine solche Vorsorge – einfach mit Äpfeln oder mit ein paar Nahrungsergänzungen – wäre zu einfach und zu billig.“

Damit treffen Sie den Kernpunkt: Vitamine – egal ob in Form von Bio-Obst oder als hochreine Nahrungsergänzungen – sind preiswert. Sie sind im Gegensatz zu Medikamenten nicht patentierbar und teure Zulassungsverfahren als verschreibungsfähige Arzneimittel sind nicht rentabel für die Industrie.

Auf Grund der Arzneimittelgesetze dürfen nur für zugelassene Medikamente medizinische Aussagen gemacht werden, daher fehlen diese Angaben aus rechtlichen Gründen bei Vitalstoffpräparaten.

Vitaminwirkungen: weitgehend unbekannt!

Ärzte machen nur selten darauf aufmerksam, wie Vitamine wirken. Für die eigene Gesundheitsvorsorge ist es entscheidend, auf dem neuesten Stand zu sein und nicht darauf zu warten, dass Ihr Arzt Sie darauf aufmerksam macht.

Mehr Informationen über Vitamine und Ihre Wirkung bekommen Sie hier oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter aus der Praxis für die Praxis.

Haben Sie noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich unter info@viptamin.com
oder telefonisch unter Tel. +41 76 272 17 17
Wir von V-I-P-tamin rufen Sie auch gerne zurück.

Der (BIO) Apfel – ein echtes Gesundheits-Multitalent
Ihre Bewertung