Die biologische Wertigkeit (Eiweißwertigkeit)

 

Die biologische Wertigkeit der Proteine

Die Biologische Wertigkeit zeigt, wie gut Nahrungsmittel den menschlichen Bedarf an lebenswichtigen Aminosäuren decken. Die kleinsten Eiweißbausteine heißen Aminosäuren. Für uns Menschen gibt es acht lebenswichtige Aminosäuren, die wir uns täglich in genügender Menge zuführen müssen, sonst werden wir krank. Der Mensch kann nur Fett, aber kein Eiweiß speichern, deswegen müssen wir Eiweiß täglich zuführen, wenn wir bei optimaler Gesundheit bleiben möchten.

Die biologische Wertigkeit für Eier beträgt 100. Das wurde so definiert. Zum Ei werden alle anderen Eiweißquellen in Beziehung gesetzt.

Je höher der Wert, desto höher ist die Qualität der Eiweiße für unseren Körper.
Kann der Organismus ein Nahrungseiweiß besser verwerten als das Vollei Protein, dann liegt der Wert über 100, verwertet er es schlechter, dann liegt der Wert darunter.

Das Gleichgewicht muss erhalten bleiben

Eiweißquellen mit einer guten Wertigkeit sind zum Beispiel Molkeprotein mit einem Wert von bis zu 110, Rindfleisch und Thunfisch kommen auf 92, Milch auf 88 und Soja auf den Wert 86.

Unser neues Bio Alpenprotein erreicht durch das Beimischen zusätzlicher Aminosäuren eine biologische Wertigkeit von 130. Diesem Milchrotein-Isolat haben wir noch zusätzlich Acetylglutathion als stärkstes Antioxidanz beigegeben.
Das laktosefreie Molkeprotein von Viptamin kommt durch ein besonderes Filtrierungsverfahren auf die unerreicht hohe biologische Wertigkeit von 146 und ist zudem noch biologisch kontrolliert und zertifiziert.

Tierisches Protein gleicht in der Zusammensetzung dem körpereigenen Eiweiß und wird daher vom menschlichen Organismus besser verwertet als pflanzliches Protein. Jedoch enthalten tierische Eiweißquellen oft eine zu große Menge an ungesunden, gesättigten Fettsäuren. Entscheidend für die Qualität eines Eiweißes ist also auch das Verhältnis von Eiweiß zu Fett.

Unser Bio Alpenprotein hat einen Fettgehalt von 1 %.

Je niedriger der Fettgehalt ist, umso mehr Whey Protein ist im Eiweißpulver enthaltenigegeben. Unser Viptamin Bio Whey hat einen Fettgehalt von praktisch 0 %.
Magerquark und Vollmilch kommen beide auf eine biologische Wertigkeit von 81, aber das Fett-Eiweiß-Verhältnis unterscheidet sich immens: Während es beim Magerquark bei 1:45 liegt, sinkt dieses Verhältnis bei der Milch auf 1:1.

Die Kombination macht’s

Nahrungsmittel mit einer geringen Wertigkeit können Sie so zusammenstellen, dass sich aufgrund der Ergänzung der jeweiligen Aminosäuren ihre Wertigkeit erhöht.
So kommen Sie mit 60 % Vollei zusammen mit 40 % Soja bereits auf einen Wert von 122,  mit zwei Drittel Ei und einem Drittel Milch ebenfalls. Mit Bohnen und Mais zu gleichen Teilen erreichen Sie eine Eiweißwertigkeit von 99.
Auch für Nierenkranke, die nicht so viel Eiweiß essen dürfen, gibt es die Alternative:
Ei mit Kartoffeln. Damit kommen Sie auf eine so hohe Wertigkeit, dass bei Ihnen bereits ein Drittel der täglichen Eiweißmenge ausreicht.
Das Gericht wird dabei hochwertiger, wobei jedoch nur die Wertigkeit gemeint ist, vollwertiger im Sinne von „gesunder“ wird es dadurch nicht.

Die Biologische Wertigkeit ist nur ein Aspekt

Für die Qualität von Eiweiß ist die biologische Wertigkeit nur ein Aspekt. Genauso wichtig ist die Qualität der Rohstoffe, ob Zusatzstoffe verwendet oder chemische Prozesse eingesetzt werden.
So sind alle unsere Viptamin Produkte vollständig frei von Laktose, Geschmacks-, Farb-, und Konservierungsstoffen. Sie enthalten weder Zucker, künstliche Süßstoffe, Gluten oder andere Hilfsstoffe.

Unsere beiden Eiweiße sind natürliche Energielieferanten und werden schonend zubereitet. Beide Eiweißpulver sind Bio zertifiziert und liefern Ihnen alle Aminosäuren, die Ihr Körper täglich braucht in unerreichter bioverfügbarer Qualität und Reinheit.

Warum die Biologische Wertigkeit so entscheidend ist
Ihre Bewertung