Vor einigen Wochen warnte ich in meinem Newsletter vor 7 Lebensmitteln, die Sie meiden sollten. Seither erreichten mich viele Leseranfragen zum Thema „gesunde Ernährung“:

„Was sind Ihre Empfehlungen für eine gesunde Ernährung, Herr Albisser?“

Meine Antwort: „Das kommt darauf an!“

Zum Beispiel …

  • Wie alt sind Sie? 30jährige brauchen andere Nahrung als 60jährige. Für jedes Alter gibt es andere Empfehlungen.
  • Sind Sie ein Mann oder eine Frau? Frauen ernähren sich meist gesünder als Männer, doch auch bei Frauen sind Mangelerscheinungen möglich.
  • Leiden Sie unter Stress?
  • Rauchen Sie oder trinken Sie regelmäßig Alkohol?
  • Leiden Sie an einer Krankheit und/oder nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein?

All diese Faktoren spielen eine Rolle, wenn es darum geht, Empfehlungen für eine gesunde Ernährung auszusprechen.

Beispiel altersgerechte Ernährung:

Ab 30 wird der Stoffwechsel langsamer, und bei manchen nimmt das Fettgewebe zu. Auch beginnt die Haut zu altern. Die Spannkraft lässt nach, und die ersten Fältchen kommen.
Meine Ernährungstipps für Menschen über 30:

  • Eiweißreiche Ernährung kurbelt die Fettverbrennung an, und hilft dabei, schlank zu bleiben.
  • Betacarotin (enthalten z.B. in Möhren und Süßkartoffeln) verbessert die Zellerneuerung und bremst den Alterungsprozess.
  • Vitamin E strafft die Haut.
  • Salzarme Ernährung, denn Salz schwächt das Bindegewebe.

Ab 40 leiden viele Menschen unter erhöhtem Stress im Beruf und in der Familie. Deshalb brauchen wir in diesem Alter eiweiß- und gleichzeitig kohlehydratreiche Nahrung.

  • Eiweiß und Kohlehydrate in Kombination versorgen uns mit der dringend benötigten Energie.
  • Ebenfalls wichtig ist Magnesium, denn Magnesium entschärft die Stresshormone und fördert die Durchblutung.
  • Magnesium ist enthalten in den meisten grünen Gemüsesorten. Z.B. enthalten 400 Gramm Spinat den kompletten Tagesbedarf an Magnesium.

Ab 50 steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Oft ist der Körper übersäuert, und die Gelenke knirschen; Bewegungen können schmerzhaft werden.

  • Hier hilft Bio-Gemüse, den Organismus zu entsäuern. Gemüse – mit Ausnahme von Hülsenfrüchten – ist basisch.
  • Außerdem sollten Sie möglichst viel Wasser trinken, denn Flüssigkeit wirkt bei allen Gelenken wie ein „Stoßdämpfer“.

Ab 60 lässt bei vielen Menschen das Gedächtnis nach.

  • Wenn Sie unter Konzentrationsschwäche oder Gedächtnislücken leiden, können Tomaten helfen.
  • Denn der in Tomaten enthaltene Farbstoff Fisetin wirkt sich positiv auf Denkleistung und Langzeitgedächtnis aus.
  • Mediziner empfehlen für über 60jährige: Viel grünes Gemüse essen, und täglich 3 Tomaten.

Sie sehen: In jedem Lebensabschnitt gibt es Vitalstoffe, die besonders wichtig sind, und daher sollte eine gesunde Ernährung altersabhängig den jeweiligen Vitalstoffbedarf decken.

Tipps vom Heilpraktiker: Die richtige Ernährung in jedem Lebensalter
Ihre Bewertung