Ab jetzt gesund, gesund leben3 Tage kommt sie, drei Tage bleibt sie, 3 Tage geht sie: Die Rede ist, wie Sie sich sicherlich schon dachten, von einer Erkältung.

In jeder Sekunde Ihres Lebens, mit jedem Atemzug, mit jedem Bissen, den Sie essen, mit jedem Handschlag sind Sie von schädlichen Viren, Pilze und Bakterien umgeben. Diese Krankheitserreger befinden sich nicht nur auf, sondern auch in Ihrem Körper.
Wie kommt es aber, dass einige Menschen sehr häufig krank werden, andere aber so gut wie gar nicht? Wir sind doch alle denselben schädlichen Stoffen ausgesetzt.

Immunologie: Wie unser Immunsystem unsere Gesundheit schützt

Bakterien, Viren und Pilze halten unser Immunsystem täglich auf Trab. Sie bedrohen unsere Gesundheit und werden deshalb vom Immunsystem bekämpft. Dabei arbeitet unser Immunsystem mit einem 3stufigen Verteidigungssystem.

Stufe 1 des Immunsystems: Anatomische Barrieren

Haut, Schleimhäute, Nasenhaare halten sie die gröbsten Gesundheits-Angriffe von außen ab. Die Magensäure macht Keime unschädlich, die über die Nahrung in den Körper gelangen.

Stufe 2 des Immunsystems: Natürliche Abwehr durch Makrophagen (Fresszellen)

Um Keime, die die erste Stufe überwunden haben, kümmert sich die natürliche Abwehr. Diese Abwehr besteht aus Fresszellen, die alles, was körperfremd und bedrohlich ist, einfach auffressen.

Stufe 3 des Immunsystems: Die intelligente Abwehr

Wenn die Fresszellen versagen, aktiviert das Immunsystem die intelligente Abwehr. Das sind Lymphozyten, die sich gezielt gegen bestimmte einzelne, spezifische Erreger richten. Diese Form der Abwehr steht jedoch nicht sofort zur Verfügung. In der Regel dauert es ein paar Tage, bis die intelligente Abwehr voll einsatzbereit ist.

Eine richtig starke Immunabwehr stärkt die Abwehrkräfte und macht Eindringlinge schnell unschädlich

An diesem Vorgang sind noch weitere Organe beteiligt, die sich in Ihrer Wirkung ergänzen. Sie bemerken diese Eindringlinge gar nicht, denn ein gutes Immunsystem leistet seine Arbeit im Hintergrund. Die Immunzellen müssen sich jedoch auch selber gegen diese freien Radikale schützen. Antioxidantien, die Radikalfänger, helfen Ihnen dabei, nicht selber Schaden zu nehmen. Fehlen diese Radikalfänger, können die Immunzellen die Erreger nicht bekämpften, Sie werden oder sind krank.

Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sind solche Antioxidantien für eine wirkungsvolle Immunabwehr

Und genau die brauchen Sie.

Häufige Infekte, aber auch ständige Müdigkeit und brüchige Nägel und ständige Müdigkeit  sind Warnzeichen für eine geschwächte Immunabwehr. Neben bestehenden Vorerkrankungen, der Höhe des Alkohol-,  Nikotin- und Zuckerkonsums,  können auch negativer Stress, Medikamenteneinnahme, besondere Lebenssituationen wie Schwangerschaft oder Alter und die Belastung aus der Umwelt Ihr Immunsystem stark schwächen.

Über neunzig Prozent aller Erkältungskrankheiten werden von Viren verursacht

Es gibt keine Impfung, die vor einer normalen Erkältung schützt. Denn diese kann von über zweihundert verschiedenen Virusarten verursacht werden, die darüber hinaus auch noch ständig mutieren und so einen Impfstoff unmöglich machen. Nur vor der echten Grippe, die durch Influenza-Viren ausgelöst wird, kann eine jährlich aufgefrischte Grippe-Impfung helfen. Bei ansonsten gesunden Menschen verläuft eine Grippe oft nicht wesentlich schwerer als eine banale Erkältung.

Aber wie bekämpft man Viren erfolgreich?

Mit einem schlagkräftigen Immunsystem. Unterstützen Sie in diesen Fällen Ihre körpereigene Immunabwehr durch eine vollwertige Ernährung mit genügend Eiweiß, dem richtigen Fett und mit der richtigen Dosis an Vitaminen und Mineralstoffen.

Das Immunsystem besteht aus rund 1,5 Kilogramm Eiweiß

Diese anderthalb Kilogramm setzen sich aus neun essentiellen Aminosäuren zusammen. Diese kann Ihr Körper nicht selber herstellen, sondern Sie müssen sie durch eiweißhaltige Nahrung zuführen. Eine zentrale Bedeutung für das Immunsystem haben besonders die beiden Aminosäuren Arginin und Cystein.

Ihr Eiweißbedarf steigt bei einem Infekt um 30 bis 40%

Bei einer Infektion müssen in kürzester Zeit Millionen Immunzellen bereit stehen. Gebildet werden diese Abwehrzellen aus Aminosäuren, die der Körper der Einfachheit halber schnell aus Ihren Eiweißspeichern, den Muskeln herbeiholt.

Diesen hohen Eiweißverbrauch können Sie so schnell mit der Nahrung nicht wieder ausgleichen, zumal Sie eh wenig Hunger haben, wenn Sie krank sind. So verkleinern sich bei jeder Ansteckung immer wieder Ihre Muskeln, sie fühlen sich schlapp und es dauert, bis Sie wieder genügend Muskelmasse aufgebaut haben und wieder leistungsfähig sind.

Ein Eiweißshake mit unserem neuen Bio Alpenprotein fördert den Eiweißaufbau in Ihren Muskeln. Es sättigt Sie, so dass sie, auch wenn Sie nur wenig essen, mit den essentiellen Aminosäuren versorgt sind. Das zugesetzte Acetylglutathion versorgt Ihre Zellen mit mehr Energie.

Und für den Hunger unterwegs empfehlen wir Ihnen unseren neuen Eiweißriegel, der Ihre eiweißreiche Ernährung hervorragend unterstützt.

Immunzellen bringen nicht nur Krankheitserreger zur Strecke, sondern produzieren auch noch körpereigene Glücksstoffe, die für ein gutes Gefühl sorgen. Die Produktion dieses Glücksbringers wird ebenfalls durch die Zugabe von Acetylglutathion gefördert. Wenn Sie krank sind, werden Sie traurig. Dies erklärt, wie eng Psyche und Immunabwehr miteinander vernetzt sind.

Schlagen Sie daher zwei Fliegen mit einer Klappe.

Vitalstoffe sind unerlässlich für eine starke Immunreaktion – sonst droht Immunschwäche

Lassen Sie doch mal bei Ihrem Arzt Ihren Immunstatus testen, wenn Sie immer wieder erkältet sind. Er bestimmt, ob Sie genügend Zellen zur Immunabwehr haben.

Falls nicht, tanken Sie täglich Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Nur wenn jede einzelne Zelle vollgesogen ist mit allen rund 50 Vitalstoffen, die sie braucht, kann sie ihre Abwehrfunktion erfüllen. Ganz besonders aktiv sind hierbei die Vitamine A, C, D, E, B9, B12 die Mineralstoffe Eisen, Selen und Zink Aber nur die allein reichen nicht.

In der Praxis brauchen Sie alle. Die Natur trennt nicht und hat schon lange erkannt, dass es nicht das eine Wundermittel gibt, sondern dass Kombinieren der richtige Ansatz ist.

Und wenn es Sie mal „erwischt“ hat, empfehlen wir gegen Erkältung unser Viptamin Erkältung:

Viptamin Erkältung

Sie möchten mehr erfahren über Grippe, Viren und Vitamine? Dann nutzen Sie unsere 8-teilige Beitragsreihe „Grippe, Viren, Vitamine“: