Machen Sie sich mit Vitalstoffen erkältungsefest

Mehrmals jährlich geht es los. Es beginnt mit leichten Halsschmerzen. Viele Betroffene wissen an diesem Punkt schon Bescheid. Ihr Immunsystem macht schlapp und die Viren feiern ein fröhliches Stelldichein. Ein grippaler Infekt ist im Anmarsch und schon bald werden sich weitere Symptome einer Erkältung einstellen: Schnupfen, Husten und Kopfschmerzen.

Erwachsene leiden 2 bis 5 Mal im Jahr an Erkältungen oder grippalen Infekten. Schulkinder sogar 7 bis 10 Mal. Der Krankenstand steigt in der Grippesaison jedes Jahr an und die Arztpraxen sind voll. Voller Viren und Bakterien.

Wollen wir den Notfall nicht provozieren und uns keine Fehlzeiten am Arbeitsplatz und in der Schule leisten, hilft nur rechtzeitige Vorbeugung.

Ist die Grippeimpfung sinnvoll?

Soll ich mich also impfen lassen? Folgende häufige Nebenwirkungen der Grippeschutzimpfung stehen im Beipackzettel eines Grippeimpfstoffs:

  • Kopfschmerzen
  • Schwitzen
  • Fieber
  • Unwohlsein
  • Schüttelfrost
  • Mattigkeit
  • lokale Impfreaktionen wie Rötung, Schwellung und Schmerzen an der Einstichstelle.

Die Grippeschutzimpfung bringt eben die Symptome einer Grippe mit sich. Nebenbei bringt jeder Piks mit der Impfnadel immer das Risiko einer neurologischen Störung mit sich und schleust allergieauslösende Konservierungsstoffe in den Körper.

Der tatsächliche Schutz durch eine Grippe Impfung ist fragwürdig: Viren sind nämlich sehr schlau und passen sich an. So wird der Impfstoff jede Saison auf die aktuellsten Grippe-Viren eingestellt.

Die Grippe-Impfung macht Sie also nur gegen die aktuell bekannten Viren immun. Andere Virenformen, z. B. die Rhino-Viren, die Erkältungen verbreiten, haben nach wie vor leichtes Spiel.

Was also tun, wenn die Erkältung zuschlägt?

Hausmittel helfen doch immer, wenn sich die Symptome einer Erkältung anbahnen. Zitrone in allen Variationen, Knoblauch, Zwiebeln, Kräutertees, die neben Inhalieren und warmen Wickeln als Hausmittel gegen Erkältungen zum Einsatz kommen.

Doch wie sagt der Volksmund: Eine Erkältung dauert ohne Behandlung 7 Tage, mit Behandlung eine Woche. Dies gilt übrigens auch für den Einsatz handelsüblicher Grippemittel.

Vitamine gegen Erkältungen geben Viren kein Obdach

Am besten doch, wenn man erst gar nicht krank wird, weil wir uns schon jeden Tag präventiv schützen. Wenn es uns doch erwischt kommen Sie mit Vitaminen und Mineralstoffen kommen Sie ohne Nebenwirkungen durch die -Erkältungs -Saison.

Wer sich mit gesunder Ernährung und Vitaminen schon beschäftigt hat, schwört auf die vorbeugende Wirkung von Vitaminen in der Grippesaison. Eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung ist gerade dann wichtig. Neben einer vitaminreichen Ernährung wird eine Kombination aus Vitamin C und Zink zur Vorbeugung gegen grippale Infekte immer empfohlen.

Hochdosiert kann man mit Vitamin C sogar akute grippale Infekte im Ansatz eindämmen oder den Verlauf von Erkältungen wesentlich lindern.

Dazu muss das Vitamin C in sehr großen Mengen eingenommen werden. Mehrere Gramm Vitamin C am Tag können diesen Effekt leisten.

Doch die Kombination aus Vitamin C und Zink bietet keinen 100 prozentigen Grippeschutz

Sie brauchen alle Vitamine und Mineralien und zwar umfassend und im richtigen Verhältnis. Viele Vitamine und Mineralien wirken vorbeugend gegen Erkältungen. Das fängt mit Vitamin A an und hört beim bekannten Zink auf.

Der Nutzen einiger Vitalstoffe:

  • Kalzium trägt zu einem normaleren Energiestoffwechsel bei.
  • Kalzium trägt zur normalen Funktion von Verdauungsenzymen bei.
  • Kalzium trägt zu einer normalen Blutgerinnung bei.
  • Kalzium wird für die Erhaltung normaler Knochen benötigt.
  • Kalium trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei. 
  • Kalium trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei.
  • Kalium trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks bei.
  • Magnesium trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.
  • Magnesium trägt zu einer normalen Eiweißsynthese bei.
  • Magnesium trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei.
  • Zink trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem zu schützen.
  • Zink trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei.
  • Zink trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystem bei.
  • Zink hat eine Funktion bei der Zellteilung.
  • Zink trägt zu einem normalen Säure-Basen-Stoffwechsel bei.
  • Vitamin C trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.
  • Vitamin C trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.
  • Thiamin trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei.
  • Thiamin trägt zu einer normalen Herzfunktion bei.
  • Riboflavin trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.
  • Riboflavin trägt zur Erhaltung normaler Sehkraft bei.
  • Pantothensäure trägt zu einer normalen geistigen Leistung bei.
  • Pantothensäure trägt zu einer normalen Synthese und zu einem normalen Stoffwechsel von Steroidhormonen, Vitamin D und einigen Neurotransmittern bei.
  • Vitamin B6 trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.
  • Vitamin B6 trägt zur Regulierung der Hormontätigkeit bei.
  • Vitamin B6 trägt zur normalen Bildung roter Blutkörperchen bei.
  • Folat hat eine Funktion bei der Zellteilung.
  • Vitamin B12 trägt zu einem normalen Homocystein- Stoffwechsel bei.
  • Vitamin B12 trägt zur normalen psychischen Funktion bei.
  • Kupfer trägt zur Erhaltung von normalem Bindegewebe bei.
  • Selen trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.
  • Selen trägt zu einer norma­len Schilddrüsenfunktion bei.
  • Beta-Glucane tragen zur Auf­rechterhaltung eines norma­len Cholesterinspiegels im Blut bei.
  • Biotin trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute bei.
  • Cholin trägt zur Erhaltung einer normalen Leberfunk­tion bei.
  • Chrom trägt zur Aufrecht­erhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels bei.
  • Mangan trägt zu einer nor­malen Bindegewebsbildung bei.
  • Proteine tragen zu einer Zu­nahme an Muskelmasse bei.
  • Vitamin K trägt zu einer normalen Blutgerinnung bei.
  • Vitamin A trägt zu einem normalen Eisenstoffwechsel bei.
  • Vitamin A trägt zur Erhal­tung normaler Sehkraft bei.
  • Vitamin E, das Zellschutz-Vitamin, schützt Ihre Zellen vor den agressiven Influenza-Viren.

Es ist so einfach: Erkältungen mit Husten, Schnupfen und Halsschmerzen gehören mit orthomolekular dosierten Vitaminen und Vitalstoffen der Vergangenheit an und sie kommen gesund und munter durch das ganze Jahr.

Lesetipps zum Thema „Vitamine gegen Grippe“